MENÜ
 
BESUCHERSTATISTIK
Total:708157
Gestern:422
Heute:391
Online:1
ARCHIV
 BESCHREIBUNG:
 DANIEL KAHN & THE PAINTED BIRD - Verschwörungsklezmer Konzert 
Sa. 13.03.2010 | 20:00 Uhr Arbeitskreis Alte Kirche 

Daniel Kahn stammt aus Detroit, lebt aber seit drei Jahren in Berlin, wo er mittlerweile ein integraler Bestandteil der Jüdischen Kulturszene ist.

Auch über die Stadtgrenzen hinaus reicht sein Ruf: Auftritte beim Internationalen Akkordeon Festival und beim KlezMORE in Wien, Klezmerfestival in Fürth und zwei Clubtouren durch Deutschland / Österreich / Schweiz, sowie Tourneen in Polen, Russland, Israel, England, und natürlich in den Staaten; teilweise mit Geoff Berner, Nayekhovichi, Paul Brody, Alan Bern

Am 6. März 2009 erschien endlich Partisans & Parasites, das zweite Album von Daniel Kahn & The Painted Bird - eingespielt auf drei Kontinenten unter Mitwirkung einiger der besten Musiker der Szene, wie z.B. Frank London (Klezmatics, Klezmer Brass All-Stars), Paul Brody (Tsadiks Sadawi), Michael Winograd (Socalled, Budowitz), Vanya Zhuk (Nayekhovichi) und Psoy Korolenko. Das Programm umfasst wilde Klezmer-Cabaret Stücke, Songs mit leichtem Jazzeinschlag, und manchmal 1 oder 2 Bertolt Brecht Cover gesungen auf Jiddisch, Deutsch und Englisch. Den Einfluss von Goran Bregovic, Tom Waits, Leonard Cohen, Brave Old World und Nina Simone mag man heraushören.
Live ist die Band sehr wandelbar. Sie stellen sich auf ihr Publikum ein und fordern es gleichzeitig heraus. Daniel Kahn steht auf der Bühne förmlich in Flammen. Seine Auftritte sind komplett authentisch und voller Leben. Nach dem Konzert ist man ein nachhaltig reicherer Mensch - im Kopf und im Herzen.

Livebesetzung:
Daniel Kahn (USA) Gesang, Akkordeon, Ukulele, ggf. Klavier
Michael Tuttle (USA) Kontrabass
Bert Hildebrandt (DE) Gebläse (Klarinette, Bassklarinette, Saxophon, Posaune)
Hampus Melin (Schweden) Schlagzeug

Presse:
Ein fulminanter Mix - Daniel Kahn & The Painted Bird ließen es krachen! ... Wie ein gewagter Ritt auf einem kleinen zottigen Pony durch die russische Taiga sind diese Lieder auf jiddisch schnell, kühn, zielgerichtet. Auf Englisch scheinen plötzlich Tom Waits und Nick Cave durch die Zeilen, während die deutschen Lieder vor allem mit ihren scharfen Texten punkten. ...

... übernächtigt und bleich, ganz in Schwarz gekleidet, mit brennenden Augen, beschwörender Stimme und vor allem magischer Präsenz. Daniel Kahn ... stiftet Unruhe im Reich des Klezmers, wiegelt mit jiddischen Liedern auf, kümmert sich nicht um Genre-Grenzen und verfolgt mit seinem Auftritt verdammt noch mal auch politische Ziele. ... Düster, bedrohlich und mitreißend. ... Wütender Klezmer traf wilden Jazz, Klassik auf Rock und Tom Waits auf Kurt Weill. ... Gemeinsam stampften The Painted Bird schwermütig dahin oder begannen plötzlich leichtfüßig zu tanzen, während Kahn ausdrucksstark forderte oder blaffte, beschwor und zärtelte, verachtete und schmähte.

Weiterführende Links:

www.paintedbird.net
www.myspace.com/thepaintedbird

 PHOTOS:
 PRESSEMELDUNGEN:
 Schwäbische Zeitung Sigmaringen (23-03-2010)
Klezmer wuchert leidenschaftlich
Daniel Kahn & The Painted Bird begeisterten in der Alten Kirche in Rulfingen mit Liedern Ihrer CD Partisans Parasites. Das Repertoire besteht aus einer Mischung von Klezmer, radikalen jiddischen Songs, politischem Kabarett und Punk-Folk. An diesem Abend wollte Kahn -das Böse im Auto lassen-, aber die Musik setzte sich wie Parasiten in den Ohren der Zuhörer fest.
 KOMMENTARE:
Es wurden bisher keine Kommentare geschrieben
 NAVIGATION:
Zurück zur Archivübersicht
 
Schwäbische Zeitung
 
Holiday Mengen
 
Photos unserer Veranstaltungen können Sie im Archiv anschauen!
 
Unterstützen Sie uns !!!