MENÜ
 
BESUCHERSTATISTIK
Total:618349
Gestern:163
Heute:49
Online:2
ARCHIV
 BESCHREIBUNG:
 Tobias Conzelmann - Musik der 60er bis Heute Konzert 
Sa. 08.02.2014 | 20:00 Uhr Arbeitskreis Alte-Kirche 

Der Sänger und Songschreiber Tobias Conzelmann spielt Musik aus den 60ern und 70ern bis heute sowie eigene Kompositionen. Conzelmann und seine wechselnden Mitmusiker haben in den vergangenen Jahren bei zahlreichen Konzerten ihre Zuhörer begeistert und berührt. Die Besucher erwartet ein Abend mit Akustik - Musik vom feinsten: großartige Stimmen, gefühlvolle Arrangements und vor allem eine tolle Stimmung. Abgerundet mit einigen Übersetzungen der englischen Lieder ins Deutsche wird dieser Abend zu einem ganz besonderen Erlebnis mit Gänsehautgarantie.

Weiterführende Links:

www.tobias-conzelmann.de

 PHOTOS:
 PRESSEMELDUNGEN:
 Schwäbische Zeitung (09-02-2014)
Conzelmann spielt und singt mit viel Gefühl
Rulfingen sz Tobias Conzelmann und seine Mitmusiker Michael Tame, Florian Conzelmann und Volker Basler sind am Samstag im wundervollen Ambiente der Alten Kirchen in Rulfingen aufgetreten. Der Kulturverein Alte Kirche lädt den Sänger und Songschreiber bereits seit 2006 regelmäßig ein. Denn schon in den vergangenen Jahren begeisterte und berührte er seine Zuhörer bei zahlreichen Konzerten dort. Das hatten sich die Zuschauer gemerkt und kamen erneut. Und zwar so viele, dass in diesem Jahr kurz vor Konzertbeginn sogar etwa 30 Besucher nicht mehr zum Konzert eingelassen werden konnten, da die Alte Kirche bereits voll war.

Drei Stunden lang wurden die rund 180 Besucher gefühlvoll durch die Musikgeschichte der 1960er-Jahre bis heute geführt. Und mit Elton Johns Can you feel the love tonight gelang der Band ein perfekter Einstieg in den Abend. Der Swing des Liedes English man in New York übertrug sich sofort auf das Publikum. Die Saxophon-Soli von Volker Basler zauberten dabei stets ein Lächeln auf die Gesichter. Er wurde mit großem Jubel belohnt. Xavier Naidoos Sie sieht mich einfach nicht kündigt Tobias Conzelmann als krasses Lied an. Und wer als Zuhörer die Augen schloss, spürte die Leidenschaft mit der Tobias Conzelmann die Lieder interpretiert. Oft hatte der Zuhörer das Gefühl, im Konzert des Originalkünstlers zu sein. So auch bei Heart of Gold von Neil Young.

Zwischen den Liedern nutzte Conzelmann immer wieder die Gelegenheit, die Konzertbesucher auf das kommende Lied einzustimmen. Kurz vor der Pause legten die Musiker einen Gang höher ein und nahmen das Publikum musikalisch in den Sommer mit. Mit Im yours sprang die Fröhlichkeit auf das klatschende Publikum über, das nach dem Song Loving you is killing me mit Zurufen die Künstler belohnt. Nach diesem wunderbar schwarzem Soul brachte sich Andrea Conzelmann, Mutter von Tobias Conzelmann, mit einem musikalischen Ausflug nach Österreich ein. Zuvor noch Zuhörerin sang sie nun mit Volker Basler im Duett Weit, weit weg und James Taylors You can close your eyes.

Schon als kleines Kind auf Töpfen getrommelt

Während der Pause verriet Andrea Conzelmann über ihren Sohn, dass er ein musikalisches Naturtalent sei. Er habe kaum laufen können und schon Töpfe und Schüsseln aus dem Schrank gezogen und darauf getrommelt. Sie sei stolz auf ihren Sohn, der lediglich Schlagzeugunterricht erhalten habe. Alles andere habe sich Tobias selbst beigebracht. Ein Naturtalent eben, erklärt sie.

Tobias Conzelmann forderte das Publikum nach der Pause auf: Es ist Zeit mitzusingen. Und die Zuhörer folgten seiner Aufforderung. Die Lieder Take it easy, American Pie und Proud Mary begeisterten das Publikum. Und bei The river gab sich Saxophonist Volker Basler ein eindrucksvollen Wettstreit mit dem Sänger Tobias Conzelmann. Als er seinen eigenen Song Dass du schweigst ankündigt, offenbart Conzelmann, dass er gar keine Noten beherrsche. Der Song regte zum Nachdenken, Mitfühlen und Mut machen an.

Texte wie: An dem Morgen, als mein Vater starb, war ich nicht da. Ich hatte keine Chance ihm zu sagen, was ich ihm gerne noch gesagt hätte brachten eine sehr nachdenkliche, fast traurige Stille in die Alte Kirche. Und wer die Augen schloss, spürte die Traurigkeit und Sehnsucht gefolgt von Zuversicht und der Unterstützung durch das klatschende Publikum Gänsehautgefühl.

Bei den abschließenden Liedern Lady in black, Give a little bit und Hymn stand das Publikum zum Teil auf, sang und schunkelte mit. Drei Zugaben forderten die Besucher der Alten Kirche und wurden nicht enttäuscht. Ina Schultz
 KOMMENTARE:
Es wurden bisher keine Kommentare geschrieben
 NAVIGATION:
Zurück zur Archivübersicht
 
Schwäbische Zeitung
 
Holiday Mengen
 
Holiday Mengen
 
Photos unserer Veranstaltungen können Sie im Archiv anschauen!